Mittwoch, 4. März 2015

Big Marx Brother is watching you!!!

Bischof Oster schien mir bisher auf Grund seiner Äußerungen zu den ganz wenigen deutschen Bischöfen zu gehören, die die Lehre Jesu, wie sie von der Kirche formuliert wird, auch gegen den Zeitgeist verteidigen. So ist z.B. sein Rekurs auf die Äußerungen des belgischen Bischofs Bonny ziemlich deutlich gewesen (“Ich bin der Meinung, dass Bischof Bonny Entscheidendes vergisst”). Wenn nun ein Bischof gegen das Medium vorgeht, das seine Positionen - zumindest in dieser Hinsicht - mitträgt und ihm eine größere Öffentlichkeit zur wirksamen Verkündigung bietet, wirft das doch die Frage auf, warum er das tut. Und es wirft auch noch die Frage auf, warum gerade jetzt, so kurz nach der Vollversammlung der DBK, auf der ja nicht nur das besprochen bzw. abgesprochen wird, was nach Außen hin kommuniziert wird. Dass zahlreiche bischöfliche Mitbrüder es nicht gerne sehen, wenn ein Bischof, sich dezidiert positioniert und die Front derer verlässt, die sich immer auf die "Mehrheit" und deren Beschlüsse zurückziehen, die ja erwiesenermaßen versucht, möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten, haben wir schon häufig beobachten dürfen. Wer zu weit abweicht, wird zum Abschuss freigegeben, der letzte in dieser Reihe war Bischof TvE, der nicht etwa wegen des Bischöflichen Zentrums, sondern auf Grund dessen, dass er sich bei den zeitgeistigen Laien und Klerikern (bis hin zu den lieben Mitbrüdern im Bischofsamt) unbeliebt gemacht hatte. Und es zeigte sich ja, dass, wer solche Mitbrüder hat, keine Feinde mehr braucht (obwohl es die ja auch noch zahlreich gab). Einen deutlichen Beleg für diese Bruderliebe bot auch das von Michael Schneider-Flagmeyer kolportierte "Wenn ich aus absolut seriöser Quelle höre, dass ein prominentes Mitglied des deutschen Episkopates erklärt hat, dass nach der Entfernung des Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst nun die Bischöfe Hanke und Voderholzer drankommen müssten, ... ". Dieses Zitat ist leider überall verschwunden. Wer hat denn da wohl Druck gemacht? Wer hätte da nicht gewisse Assoziationen zu Orwellschen Formen der Gedankenmanipulation? Kardinal Marx als Big Brother is watching you? Mich hat auf jeden Fall die Vollständigkeit verwundert, mit der dieses Löschen von Statten ging, so dass man kaum noch auf das Originalzitat zugreifen kann. Was allerdings überhaupt interessant bei diesem Zitat ist, ist, dass Bischof Oster nicht zu den genannten Abschusskandidaten zählt. War da vielleicht schon der "Einstand" verabredet worden, dass er kath.net aufs Korn nimmt und zum Abschuss freigibt? Sozusagen die Morgengabe für die Hochzeit mit dem Zeitgeistepiskopat?

Franziskusperle 328